Home Mannschaften IND 4: Die Sensation bleibt aus

IND 4: Die Sensation bleibt aus

von USV Indigo
Indigo 5

Indigo 5Nachdem Indigo 4 am Freitag geschlossen beim Training erschien und die Form bei allen Spielern nach oben zeigt, kam Max heute motiviert mit dem Satz: „Heute sind wir bereit für eine Sensation.“, in die Halle.

Das Doppel war gut, wieder einmal ging es in den entscheidenden 5. Satz. Nach leichtsinnig vergebenen Punkten stand es schnell 2:4, es drohte ein schneller Satz in die falsche Richtung – wie es beim letzten Mal der Fall war. Doch es lief besser. Nik spielte fabelhafte Punkte, zog uns aus der Patsche und am Ende war es perfektes Teamwork, mit sehenswerten Punkten beendeten wir das Match.

Ali startete die Einzelmatches gegen Klaus Freitag, einige starke Punkte waren allerdings zu wenig für einen Satzgewinn. Am Nebentisch fuhr Nik unseren ersten Sieg ein, 3:0 gegen Jakob Rath. Max spielte gegen die Nummer 1 in der Rangliste, Anton Radl. In den ersten beiden Sätzen reichte es zusammengerechnet nur für 8 Punkte, dafür spielte er in den beiden folgenden Sätzen groß auf und kämpfte sich in den entscheidenden Satz. Aus unserer Sicht traf Anton im 5. Satz jeden Ball, Max agierte zu passiv und der 5:0 Vorsprung, den er seinem Gegner ließ, war dann doch zu groß. Somit stand es gegen Fürstenfeld 2:2, alles war in der Reihe.

Nik verlor gegen Klaus Freitag im folgenden Spiel 3:1, ich kann leider nur vom letzten Satz berichten, den ich ab 1:4 verfolgte. Auch Nik gab seinem Gegner im letzten Satz einen deutlichen Vorsprung von 3:9. Er startete eine Aufholjagd, doch auch sein gegebener Vorsprung war zu groß…

Ali verlor gegen Anton, während Max gegen Jakob 3:0 gewann – hätte aber auch anders laufen können. 3:4

Nach Nik’s Analyse der Lage gab er den Masterplan aus: „Wenn wir alle unser Spiel gewinnen, gehen wir als Sieger vom Platz.“ Leider konnten sich Nik und Max den Plan nicht merken, beide verloren ihr Spiel mit einem glatten 0:3. Daran konnte auch das Coaching von Marion nichts ändern, die uns wieder den ganzen Abend unterstützte – Danke an dieser Stelle! Somit war das 3:6 besiegelt, die Gegner waren heute eine Klasse besser, so ehrlich muss man sein. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf eine Revanche in Fürstenfeld!

Related Articles

X