Home Allgemein WTT Youth Contender, Ungarn

WTT Youth Contender, Ungarn

von Attila
Mariia und Attila

U13

Vorrunde U13

Das erste Spiel gegen Maria BERZOSA, Siegerin von Lignano und eines der besten Mädchen in Europa in der Altersklasse U13, war ein guter Einstieg für unsere Mariia. Sie hat gut mitgespielt, bis zum Schluß um jeden Punkt gekämpft und wurde fast mit einem Satzgewinn belohnt. 11-8, 11-9 und 11-8 für die Spanierin.
Im zweiten Spiel wartete die Nummer 1 von Ungarn in Mariias Alterklasse, Natalia SZUCS. Die Ungarin kann gut angreifen mit sowohl Vorhand als auch mit der Rückhand, macht aber die meisten Punkte mit Ihren stark geschnittenen Unterschnittbällen. Mariia fand kein Konzept aus dem Schupfen zu kommen und schien lange Chancenlos. Irgendwie konnte sie sich aber im zweiten Satz zurückkämpfen, drehte einen hohen Rückstand um und stellte auf 1:1 in Sätzen. Die Ungarin war geknickt aber Mariia spielte zu übereifrig und machte erneut viele Fehler und schon war die Ungarin wieder Topmotiviert und jetzt auch noch besser als zuvor im Angriff. Mariia gab nie auf aber war zu unentschlossen um Natalia ärgern zu können. Da Mariia nur in einer 3er Gruppe war, und diese verloren hat – war der erste Tag schon nach zwei Runden vorbei. Somit galt es nun nur noch die anderen Mädchen aus Österreich anzufeuern und die Gegnerinnen im kommenden U11 Bewerb zu beobachten.

U11

Vorrunde U11

Team Austria

Team Austria

Im ersten Spiel wartete Chiri BISSAN, eine Spielerinn aus Libanon die bereits vier WTT Turniere hinter sich hatte. Die erste Hälfte des ersten Satzes war noch spannend –  lange, schnelle, publikumsfreudige Schlagwechsel mit ungewissem Ausgang. Danach konnte Mariia mit guter Platzierung von Service, Serviceannahme und einem rotationsreichen ersten Topspin bestimmen. Gäbe es keinen Seitenwechsel hätte wohl der Schiedsrichter einen Ternnisarm bekommen auf der Seite wo die Punkte für Mariia zu blättern waren. 11-5, 11-3, 11-3 für Mariia.
Im zweiten Spiel wartete erneut Natalia aus Ungarn. Einerseits war die Hoffnung da ein Konzept gefunden zu haben und dass die gewissenhafte Vorbereitung früchte tragen wird (Danke hier an die anderen ÖTTV-Mädels) anderseits aber auch zugleich die Angst, dass Mariia keine Waffe gegen Natalias starke Schupfbälle hat. Mariia fand gut ins Spiel, gewann den ersten Satz mit 11:8 und führte lange im zweiten. Danach wurde sie wieder zu vorsichtig und wirkte verunsichert aber sie konnte den Satz mit Hilfe der lautstarken Österreicher auf der Tribüne mit 14:12 gewinnen. Im dritten Satz steigerte sich Natalia aber Mariia konnte mithalten – beide spielten sehr gutes Tischtennis und Mariia konnte den Satz 11:8 gewinnen. Somit erneut Einzug ins Halbfinale in einem WTT Turnier und die gelungene Revanche gegen Natalia. Es ist schön zu sehen mit welcher Bereitschaft Mariia in Spielen die schwer sind kämpft, viele andere geben da auf und stellen ernüchternd fest – Ihr Spiel liegt mir nicht und ich habe keine Chance – Bravo Mariia!

Mariia und Chiri

Mariia und Chiri

Halbfinale U11

Im Halbfinale wartete erneut eine Ungarin, Szonja SZOGI (Nr. 2 von Ungarn). Sie spielt ein schönes Tischtennis und agierte von Beginn an sehr entschlossen und ging mit 11:6 in Führung. Anstatt sich einschüchtern zu lassen brachte sich Mariia dank besserer Beinarbeit in eine bessere Position und erhöhte das Tempo; jeder einzelne Ball wurde ein wenig früher genommen und härter geschlagen. Das gab Ihr mehr Selbstvertrauen und sie schaffte es auch immer öfters den Ball mit viel Rotation zu treffen. 11:8 und sichere Führung im dritten Satz für Mariia. Nach einer unglücklichen Serviceannahme spielte sie zu vorsichtig und das Spiel drohte zu kippen. Doch Mariia schaffte es das Spiel wieder zu drehen und die letzten Bälle waren wieder besser und sie konnte diesen wichtigen Satz mit 12:10 gewinnen. Im vierten Satz kämpfte Szonja noch gut mit, aber man hatte nie das Gefühl das Mariia den Satz verlieren wird. 11:7 und zum zweiten Mal in Folge Einzug in ein WTT Finale!

Finale U11

Egal wie das Spiel ausgeht, es wird das letzte sein für Mariia in der Altersklasse U11, auch International muss sie ab Jänner in U13 wechseln.
Nach dem Finale in Lignano letzte Woche kannte sie schon das Prozedere, langes Warten, Einmarsch, Einspielen zu lauter Musik und alle Blicke des Publikums auf die Finalisten gerichtet. Gut vorbereitet auf die Weltranglisten zweite aus Indien – Dhaani JAIN –  die auf einer Seite mit kurzen Noppen spielt, schlug dann der Hunger zu. Die 10 Stunden in der Halle haben sich bemerkbar gemacht. Groß Essen war auf Grund der seltenen und zu kurzen Pausen nicht möglich obwohl es schon lecker nach Lasagne aus der Kantine duftete. Balázs Molnár machte sich auf den Weg und versorgte Mariia mit Bananen und die gesamte ÖTTV Delegation feuerte Mariia eifrig von der Tribüne aus an. Dhaani war leider noch eine Nummer zu groß, nur im zweiten Satz konnte Mariia sie richtig herausfordern als sie noch 8:4 in Führung lag. Das Match ging mit 11:7, 13:11 und 11:6 verloren aber für uns hat sie nicht das Finale verloren sondern erneut Silber gewonnen – eine großartige Leistung und ein schöner Abschied aus der Altersklasse U11.

Siegerehrung U11

Siegerehrung U11

Nach dem Turnier bekommt Mariia neue Weltranglistenpunkte und wird den sechsten Platz belegen. Wir gratulieren Dhaani zu Ihrem Sieg und wünschen Ihr einen guten Heimflug mit Indigo Airline und wer die Endergebnisse ein wenig Indigo freundlich liest kann ja wie üblich „IND“ mit Indigo anstatt Indien interpretieren…

Related Articles

X