Home Allgemein Damen Bundesliga in Salzburg

Damen Bundesliga in Salzburg

von Attila

Bei der dritten Bundesliga-Sammelrunde trafen wir im Auftaktmatch auf unsere steirischen Kolleginnen aus Bruck. Ulrike Mayer beendete unsere Erfolgsserie – nach 38 Matches in Folge ohne Niederlage für unser Team konnte sie Chiu-Ying mit 3:1 besiegen. Als Mannschaft konnten wir uns aber durchsetzen und gewannen das Spiel trotz Gegenwehr der Brucker Damen mit 5:1. 

Karoline Mischek und Ines Diendorfer (Staatsmeisterinnen Damen Doppel 2020, 2021 und 2022) sind gegen uns in der zweiten Bundesliga angetreten, um Anschluss an die Tabellenspitze zu finden. Wir haben sensationell dagegengehalten. Chiu-Ying und Mariia haben beide 3:0 gegen Nicole Panholzer gewonnen und Fanni gegen Ines mit 3:1. Karoline spielte mit sehr hohem Risiko gegen Fanni und es ging leider auf. Mariia konnte sich gegen Karoline einige Male gut ins Szene setzen und war sehr zufrieden mit Ihrer Leistung und vor allem mit den Ass, das ihr einmal gelungen ist. Chiu-Ying spielte auf Augenhöhe mit Ines, aber verlor ein wenig unglücklich mit 3:1. Somit sollte die Entscheidung erst im Doppel gegen die dreifachen Staatsmeisterinnen fallen. Der erste Satz war schnell verloren, aber danach spielte Mariia gleich stark wie die Froschberger und Fanni war in allem eine Spur besser, den zweiten Satz konnten wir nach vielen sehenswerten Ballwechseln gewinnen. Im dritten und vierten Satz wurde Mariia extrem unter Druck gesetzt und musste riskieren, um Fanni nicht in Bedrängnis zu bringen. Es ging nur teilweise und die beiden Sätze gingen knappest verloren. Wir sind sehr stolz auf die 4:3 Niederlage – wir haben die Linzer Rekordmeister ordentlich herausgefordert und ein Abendessen bei My-Indigo verdient.

Am zweiten Spieltag waren die Rollen vertauscht, wir mussten gegen das junge Salzburger Team gewinnen, um eine realistische Aufstiegschance zu haben. Wir gerieten nach der Niederlage von Mariia gegen Ihre Doppelpartnerin von der Jugend EM, Julia Dür, gleich in Rückstand.  Chiu Ying musste viele Satzbälle abwehren bevor sie überraschend gegen Lena Promberger gewinnen konnte. Fanni konnte gegen die beiden jungen Nachwuchstalente, Julia Dür und Sophia Pichler, bestehen. Das Match wurde im 5. Spiel entschieden, Mariia spielte „frech und mutig”, machte sehr viel richtig und gewann 3:2 in einem harten Kampf gegen Lena Promberger. Chiu-Ying konnte sich noch im letzten Spiel gegen Sophia behaupten. 5:1  Ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans, die unser Team lautstark unterstützten!
Nach 9 Runden liegen 4 Mannschaften, Indigo, Salzburg, Feldkirch und Froschberg punktegleich mit je einer Niederlage auf der „breiten Tabellenspitze”. Es ist noch nichts entschieden, aber wir sind noch im Rennen um den erstrebten Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Related Articles