Home Mannschaften Indigo 4: Das Ende kommt zu früh

Indigo 4: Das Ende kommt zu früh

von USV Indigo

Auf die Saison müssen wir mit gemischten Gefühlen zurückblicken. Einerseits können wir den verpatzen Start nicht wegdiskutieren, andererseits war das Saisonfinish vielversprechend. Unterm Strich müssen wir abwarten, um endgültig zu wissen, wie es mit Indigo 4 in der nächsten Saison weitergehen wird.

Ali und Max begannen zusammengerechnet mit einem Gesamtscore von 0:16, Nik agierte in Topform, spielte zu dieser Zeit aber gegen fünf Gegner. Alleine kann man eben auch keine Spiele gewinnen. Würde man in einem Gedankenspiel die ersten vier Runden aus der Tabelle streichen, wäre Indigo 4 auf Rang 8. und der Abschlussbericht lese sich rosiger. Hinzu kommt eine verheerende 0:7 Niederlage gegen Atus – zu Nik’s Verteidigung ohne seiner Anwesenheit.

Die zweite Saisonhälfte möchten wir nicht schlechtreden. Nik kassierte gleich wenig Niederlagen wie in der ersten Hälfte, 8, und konnte damit seinen 5. Platz in der Einzelrangliste fixieren. Ich ziehe meinen Hut, bei einer Siegerehrung bekäme er sogar Blumen überreicht, in der Realität reicht es leider nur für eine Erwähnung in diesem Bericht. Unsere Tabellensituation hat sich Nik von uns allen am wenigsten verdient, er war in jedem Spiel unser Führungsspieler und auf seine Siege konnten wir immer zählen.

„In der zweiten Saisonhälfte habe ich ein weit positives Spielverhältnis erreicht!“, diese Worte stammen aus dem Mund von Max. Inwiefern ein Verhältnis von 11:10 deutlich ist, muss jeder Leser selbst entscheiden. Dennoch waren die letzten Partien überraschend gut, ein paar Trainings haben sicherlich den Ausschlag gegeben. Die Freude und Motivation sind zurückgekehrt, das lässt für die nächste Saison hoffen.

Ali hat in seiner ersten Saison ein paar Siege erreichen können, musste jedoch oftmals Lehrgeld bezahlen. Leider war der Trainingsaufwand für die Unterliga nicht angemessen, was zu vielen Niederlagen führte. Vielleicht ist nächste Saison mit mehr Trainingstagen auch mehr zu holen?

In den letzten Runden unterstütze uns zudem Florin, welcher vor allem viel Motivation und Kampfgeist in die Truppe von Indigo 4 brachte. Zwar reichte es nur zu einem Sieg, allerdings gingen gleich drei Spiele mit 2:3 verloren, das ist sehr bitter. Danke für die Aushilfe, du hast mehr beigetragen, als nur diesen einen Sieg!

Apropos 2:3: Es ist leider auch ein Fakt, dass Max von seinen 31 Niederlagen neunmal im fünften Satz verlor. Im Nachhinein waren die Entscheidungssätze zu passiv – auch das muss sich nächste Saison ändern.

Um den Abschlussbericht positiv enden zu lassen, müssen noch die Doppelspiele angesprochen werden. Nik und Max verloren in der gesamten Saison nur vier Spiele, wobei die Leistung gefühlt von Woche zu Woche besser wurde. Die Doppelspiele haben wirklich Spaß gemacht – mit Nik auf seiner Seite ist es aber irgendwie auch leicht ein Doppel zu spielen…

Abschließend muss man natürlich sagen, dass niemand sonst an der Tabellensituation schuld ist, außer wir selbst. Nichtsdestotrotz waren die Leistungen – vor allem am Ende – auf keinen Fall die eines ‚Vielleicht-Absteigers‘ würdig. Zuletzt möchte ich mich persönlich an meine Mannschaft bedanken, vielleicht war es spielerisch keine großartige Saison, dafür aber aus menschlicher Perspektive umso mehr. Es war mir eine Ehre, mit euch diese Saison spielen zu dürfen, es hat viel Spaß gemacht!

Related Articles