Home TurniereINDIGO STIGA Trophy STIGA Trophy 2019

STIGA Trophy 2019

von USV Indigo

Der ORF Steiermark war am Samstag zwei Stunden zu Besuch. Das ORF-Team hat aus dem gedrehten Material einen tollen Bericht zusammengeschnitten, in dem die Atmosphäre, die wir mit der STIGA-Trophy  schaffen wollen, sehr gut eingefangen wird: Tischtennis macht jedem Spaß, egal welcher Leistungsstärke und welchen Alters. Da wir unser Turnier auch noch im Grazer „Ballsporttempel“, dem Raiffeisen Sportpark ausrichten durften, konnte die Werbung für den Tischtennissport nicht besser sein. Mariia und Jonas haben super auf die vielen Fragen der Journalisten geantwortet und Alexander Schalar, späterer Sieger des Hobby-Bewerbs, schwärmte lebhaft: „Tischtennis ist der beste Sport, den es gibt!“

STIGA Trophy – Herren International
Das Starterfeld war sehr ausgeglichen, Patrick Peitler war auf eins gesetzt, es gab jedoch circa 10 Spieler, die um die Podestplätze mitspielten. Einige Landesligaspieler konnten sich für das Hauptraster qualifizieren, aber ab dem Viertelfinale spielten nur Spieler aus der Bundesliga um den Sieg. Die dritten Plätze belegten Miha Grampovcnik (SLO) und Philipp Patzelt (Burgenland). Der Sieg ging an Martin Gutschi (Kärnten) vor Simon Eberhardt (Deutschland). Ein kleiner Wermutstropfen war, dass kein Spieler aus der Steiermark auf dem Podest zu finden war.

Damen International
Anna Pfeffer (Wien) konnte ihren Titel vom Vorjahr nicht verteidigen. Pavlína Rajtoková aus Slovakien konnte das Finale für sich entscheiden. Auf den dritten Plätzen landeten mit Larissa Regner und Julia Pfeiffenberger Spielerinnen aus der Steiermark.

Doppel International
Für den Bewerb Doppel International am Samstag haben sich 37 Doppelpaarungen genannt und bereits ab dem Sechszehntelfinale gab es hochklassige und spannende Spiele zu sehen. Gewinnen konnte Simon Eberhardt (Deutschland) gemeinsam mit Tobias Scherer von SFP Graz.

Senioren 40+
Ein wenig überraschend ging der Sieg an Michael Stadtmüller (KTTV), der genauso gut in Senioren 60+ antreten hätte können, anstatt an Armond Bolbolian. Björn Hoffmeister (WTTV) und Reinhard Mühlberger wurden dritter.

Senioren 60+
Trotz starker nationaler und internationaler Konkurrenz war das Finale eine rein steirische Angelegenheit. 3:1 für Simon Diethard gegen Ewald Puhr. Die dritten Plätze belegten Johann Strel (OÖTTV) und Paolo Stibiel (ITA)

Landesliga
Yaman Almualem hatte ein wenig Glück, seine Gegner im Achtel- und Viertelfinale waren durch die vielen intensiven Spiele sehr erschöpft, sodass er beide (!) Spiele durch W.O. gewinnen durfte. Auch Patrick Keuschnig (Kärnten) hatte viel zu spielen – nutzte die Chance, im Sportpark Tischtennis zu spielen und gewann seine Spiele gern erst im fünften Satz. So auch das Finale gegen Philipp Patzelt. Die beiden dritten Plätze gingen an Yaman Almualem und Armond Bolbolian.

Unterliga
Pavlína Rajtoková (SLK) war auch im Unterliga-Bewerb nicht zu biegen und konnte mit zwei ersten Plätzen nach Hause fahren. Sehr erfreulich aus steirischer Sicht ist, dass Bischoy Sarofem ihr Finalgegner war. Die dritten Plätze gingen an Nikolay Stoyanchev und Klaus Leirer (Burgenland).

U18
Im Jugendbewerb war die Gruppenphase sehr eng und einige Entscheidungen sehr knapp. Der Sieger, Manuel Matlschweiger, war aber eine Klasse für sich. Sein Finalgegner Tobias Weninger (Burgenland) hatte einen schwereren Weg ins Finale: Matias Kuhs (Wien) wurde im Halbfinale beinahe zum Stolperstein für ihn. Markus Schmücker wurde ebenso Dritter.

U15
Im Sommer haben wir das Vergnügen gehabt, mit Dario Pejic, Jugend-EM-Teilnehmer aus Bosnien, zu trainieren, und wir waren erfreut, dass er unserer Einladung zur STIGA-Trophy nachgekommen ist. Dario hatte keine großen Probleme, „seinen“ Bewerb zu gewinnen, und konnte auch im Bewerb Herren International zwei Siege feiern. Zweiter wurde erneut Bischoy Sarofem, die dritten Plätze gingen an Juliana Sarofem und Matias Kuhs (Wien)

U13
Nach harten Kämpfen unter anderem mit Marlene Regner und Marcel Ropp (Kärnten) landeten überraschend Mariia Lytvyn auf Platz 1 und Marc Katzer auf Platz 3 – ein Riesenerfolg für den Veranstalter USV Indigo und vor allem für Mariia. Zweiter wurde Marcel Ropp.

U11
Ohne Satzverlust konnte Mariia ihren zweiten Bewerb und weitere tolle Warenpreise von STIGA gewinnen. Marcel Ropp resignierte ein wenig zu schnell und machte es Mariia relativ leicht. Jonas Lichtenberg landete auf Platz 3 und wird in Zukunft bestimmt zu einem ernst zu nehmenden Gegner für jeden bei der steirischen NSL werden.

Gebietsliga
Marco Fragner hat das STIGA-Trophy-Wochenende in Graz als Geschenk zu seinem runden Geburtstag bekommen und feierte sich selbst mit einem Sieg im Bewerb Gebietsliga! Sein Finalgegner, Karen Mamedov, hatte ein Riesenspaß im Sportpark: „Es ist für mich, als ob ich bei einer Weltmeisterschaft spielen würde.“ Die beiden dritten Plätze konnten David Pölzl und Marius Nagel beim letzten (?) Auftritt in der Gebietsliga gewinnen.

1. Klasse
Der Bewerb 1. Klasse ist sehr interessant, da es die Schnittstelle zwischen Hobby- und Vereinsspielern ist. Diesmal gab es jedoch keinen Hobbyspieler auf dem Podest. Der Sieg ging an Robert Nettwall von der großen Delegation der Tischtennisfreunde St. Stefan. Zweiter wurde Roland Wertl (Wien), gefolgt von Harald Grün (Wien) und Wolfgang Smejkal (Niederösterreich).

1.000 RC
Ein gelungenes Debüt von Jonas und Mariia bei den Erwachsenen. Sie haben Teilnehmer und Publikum mit ihrem Können beeindruckt und Mariia erreichte beinahe sogar das Podest. Mit dem Beitrag im ORF Steiermark haben die beiden weitere Steirer vor dem Fernseher verzaubert. Gewonnen hat erneut Paolo Pisani aus Italien vor Alexander Mühlhofer (OÖTTV). Die beiden dritten Plätze gingen an Gert Polzer und Franz Kügerl.

Hobby Einzel
Trotz starker Konkurrenz und vielen spannenden Spielen waren dieselben Spieler wie im Vorjahr auf dem Podest, und das auch noch in derselben Reihenfolge. Alexander Schalar landete vor Konrad Rautz auf dem obersten Treppchen, gefolgt von Dirk Heger und Christian Hartner auf den dritten Plätzen.

Gebietsliga Doppel
Marius Nagel konnte mit Herbert Schweiger den Bewerb kurz vor Mitternacht gewinnen. Im Finale standen überraschend Maximilian Nitz und Andreas Mayer. Die weiteren Stockerlplätze gingen an Robert Netwall mit Johann Gruber sowie Gerhard Krasser mit Michael Bursa (Burgenland).

Hobby Doppel
Die Finalisten im Einzel, Alexander Schalar und Konrad Rautz, holten sich gemeinsam mit nur einem Satzverlust den Titel im Doppel. Der zweite Platz ging an Leo Kysela und Dirk Heger. Auch auf den dritten Plätzen waren weitere Stammgäste der STIGA-Trophy zu sehen. Paul Nidetzky mit Guilio Arrigoni und Sinan Egger mit Valentin Repitsch.

Die Hälfte der 167 Teilnehmer kam aus der Steiermark, das zweitstärkste Bundesland war Kärnten und nur Vorarlberg hat diesmal gefehlt. Dafür gab es auch wieder zahlreiche Spieler aus dem Ausland.

Anbei ein paar Links:

Instagram: STIGA Trophy Wall

ORF-Beitrag: Steiermark heute (02.09.2019)

 

Related Articles

1 Kommentar

Angelika 3. September 2019 - 07:31

Gratulation zu dem toll organisiertem Turnier! Ein voller Erfolg!!! Hut ab!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

X