Home MannschaftenLandes und Oberliga IND1 – Platz 4 noch in Reichweite!

IND1 – Platz 4 noch in Reichweite!

von Patrick Peitler

So lautete auch die Überschrift im Herbst nach der 10. Runde.

IND1 war in der 10.Runde der Steirischen Landesliga zu Gast bei DOB2. Das Spiel endete 5:5. Platz vier in der Endtabelle ist nun aus eigener Kraft nicht mehr möglich. Im Unterschied zur Begegnung im Herbst, spielte dieses Mal Attila das Doppel und Niki die Einzel. Leider musste Indigo ohne den kürzlich erkrankten Ederegger antreten.

DOB2: Siari Armin (1846 +- 38) Walter Edgar (1825 +- 38) Walter Philipp (1584 +- 45)
IND1: Peitler P. (1958 +- 45) Kalogeropoulos Nikolaus (1792 +- 42) Balaz Attila (1665 +- 59)

Gegen die starke Doppelpaarung Siari/Walter gab es für Balaz/Peitler leider wenig zu holen. Die ersten beiden Sätze gingen rasch verloren. In Satz drei kam die Wende und die Indigo’ler konnten immer besser aufspielen. Leider war man nicht vom Glück verfolgt und so verlor man den vierten Satz klar – 1:3.

Niki konnte in seinem ersten Einzel gegen Siari überraschend mit 2:0 in Führung gehen. Zu einem Sieg reichte es dennoch nicht und somit war maximal nur mehr ein Unentschieden für IND1 möglich.

Patrick hatte starke Probleme mit dem groß aufspielenden Walter Edgar und musste bei 1:2 7:10 drei Matchbälle abwehren. Bei 9:10 dachte sich Peitler: „Wenn ich den Punkt zum 10:10 mache, dann brauche ich ein Timeout!“ Es war ein sogenannter ‚ultra‘ Punkt von Peitler der ihm den Ausgleich brachte. Das Timeout war vergessen und so folgte, ja eh klar, ein Servicefehler. Den vierten Matchball konnte Patrick aber auch noch abwehren und nahm darauf sofort ein Timeout. Gestärkt zurück vom Timeout konnte Patrick die folgenden zwei Punkte holen und auf 2:2 ausgleichen. Bei seinem zweiten Matchball, beim Stand von 10:8, hatte Patrick großes Glück, denn ein Ball aus höchster Not ging auf die Tischkannte bei Walter und somit das Match an Peitler.

Gegen Walter Philipp, der wie sein Vater ein Linkshänder ist, hatte Patrick nahezu leichtes Spiel und konnte von der Unsicherheit seines Gegenübers profitieren und gewann klar mit 3:0.

Niki hatte im Spiel gegen Edgar stets eine Führung von ein bis zwei Punkten, außer in Satz zwei lag er am Ende 8:10 und konnte ganz stark zwei Satzbälle abwehren – 3:0.

Gegen Siari spielt Patrick besonders gerne, weil es immer wieder viel zum Schmunzeln gibt. Siari konnte nicht ganz an seine Leistung der letzten Runden anknüpfen und verlor die ersten beiden Sätze relativ klar. In Satz drei musste Patrick einige Satzbälle abwehren, bzw. vergab Armin einige Chancen und so konnte Patrick doch noch mit 3:0 gewinnen.

Nun lag es an Kalogeropoulos ob es ein Unentschieden oder eine Niederlage für Indigo gibt. Philipp Walter liegt das Spiel von Niki sehr und musste Niki alles abrufen um es überhaupt in den fünften Satz zu schaffen, den er lag recht deutlich mit 1:2 zurück. In Satz fünf schien Philipp gebrochen zu sein, denn es funktionierte nur noch wenig bei ihm. Niki nutzte die Gunst der Stunde und holte den Punkt für das durchaus verdiente Unentschieden.

Mit einem Sieg in der letzten Runde der Herbstmeisterschaft könnte sich Indigo noch den vierten Platz in der Tabelle holen. Vorausgesetzt KAPF3 gewinnt zu Hause gegen LEO2!
Bis dahin => bleibt’s tapfer!

Related Articles